Startseite  - Kontakt  - Impressum
Genossenschaft
 

Eine starke Basis für gute Produkte

Gute Nahrungsmittel fallen nicht vom Himmel - aus diesem Grund gibt es die Fair Food eG. Ziel der Fair Food eG ist die Sicherstellung der Erzeugung von regionalen Lebensmitteln und das Wirtschaften in Kreisläufen. Hierzu ein kurzes Beispiel:

Nur wenn der Milchbauer würdig und angemessen für sein Produkt, wie die Milch, entlohnt wird, hat er die Mittel, um sich weiterhin gut um seine Kühe zu kümmern und dafür zu sorgen, dass die Milch so hochwertig bleibt wie sie heute ist. Das honoriert der Verbraucher, indem er etwas mehr für seine Lieblingsmilch bezahlt als er es für Discountware tun würde. Wenn alle ihrer Verantwortung nachkommen, kann sich der Milchmarkt dauerhaft positiv entwickeln.

Der eben genannte Kreislauf sorgt nicht nur für den Erhalt der Arbeitsplätze, für die Vitaliät der ländlichen Räume sondern auch für den Umwelt- und Klimaschutz, da lange Transportwege der Futtermittel sowie der Lebensmittel vermieden werden. Jeder kann mithelfen, damit die Ziele der Fair Food eG erreicht werden:

Die Fair Food eG unterstützt Produzenten und Firmen, welche über die gesetzelichen Güte- und Hygienebestimmungen hinaus die festegelegten "fairen" Liefer- und Qualitätsbedingungen zur Herstellung der Nahrungsmittel erfüllen. Dies wird durch unabhängige Kontrollen in unregelmäßigen Abständen in den einzelnen Betrieben überprüft. Im Fall der Milchproduktion gelten folgende Prodktionskriterien:
- GVO-freie Fütterung und Anbau
- Kein Futter aus Übersee
- Grünfutteranteil in der Ration mind. 50% - deshalb erhöhter Omega3-Fettsäurengehalt in der Milch
- Maisanteil in der Ration auf max. 30% begrenzt
- Kraftfutterbegrenzung auf 200g/kg Milch

Wie funktioniert nun die Fair Food eG?
Die Fair Food eG ist ein Poolmodell mit zwei Arten von Mitgliedern:
a.) investierende Mitglieder (z.B. Endverbraucher, Firmen des vor- und nachgelagerten Bereiches, 
    Tierärzte, fördernde Mitglieder des BDM)
b.) ordentliche Mitglieder (aktive Landwirte, die Mitglied des BDM sind)

Jedes Mitglied, egal ob investierend oder ordentlich, kann bis zu 10 Anteile zeichnen. Ein Anteil hat einen Wert von 500€. Das eingebrachte Kapital wird verzinst und jährlich ausgeschüttet. Die ordentlichen Mitglieder müssen neben der Geldeinzahlung auch die Teilnahme- und Produktionsbedingungen erfüllen. Dies ist mit Kosten verbunden, die mit einer in der Höhe schwankenden zusätzlichen jährlichen Ausschüttung aufgefangen werden sollen.


Vorteile für den Verbraucher:
1. gentechnikfreie Produkte und daher sicher
2. Kauf der unterstützenden Produkte kommt der eigenen Verzinsung zugute
3. regionaler Bezug durch flächendeckende Teilnahme der Bauern, dadurch ist Nutzen für alle
    vor Ort erkennbar.
4. Sicherheit, dass ein gutes, deutsches Produkt auf den Tisch kommt.
5. kein Futter aus Übersee: Schutz der Umwelt, Schutz der Bauern vor Ort.
6. gesunde Ernährung

Vorteile für den Erzeuger: 
1. Wiederkäuer gerechte Fütterung
2. nachhaltige Produktionsweise.
3. zusätzliche Verdienstmöglichkeit